Referenten

 

PYA-1

Prof. Dr. Pasang Y. Arya T. Sherpa

Studium am Men-Tsee-Khang Institute for Tibetan Medicine and Astrology, Dharamsala, Indien
ehem. Leiter und langjähriger Dozent des Men-Tsee-Khang Colleges für Tibetische Medizin in Dharamsala, Indien
eigene Praxis in Ladakh und Amritsar, Indien, seit 1992 in Milano, Italien
Gründungspräsident und langjähriger Leiter des New Yuthok Institute for Tibetan Medicine, Milano
seit 1992 Gastdozent für Tibetische Medizin der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. / DÄGfA
Internationale Lehr- und Publikationstätigkeit
Schwerpunkte: Theorie und Praxis der Tibetischen Medizin, Materia Medica, buddhistische Philosophie, Geschichte der Tibetischen Medizin
20 Jahre Lehrerfahrung „Ärztliche Ausbildung Tibetische Medizin“
Publikation in englischer und deutscher Sprache, z.B. Handbuch Tibetischer Heilmittel, O.W. Barth Verlag

 

MvB

Prof. Michael von Brück

1968-1973 Studium der Evangelischen Theologie an der Universität Rostock; Studium der Vergleichenden Sprachwissenschaft und des Sanskrit
Diplom-Examen 1973
1973-1975 Forschungsstudent an der Universität Rostock in Systematischer Theologie
1976-1977 Stipendium des World Council of Churches in Indien und Japan
1977-1980 Aspirantur in Systematischer Theologie an der Universität Rostock Studium der Hochschulpädagogik Vorlesungen und Seminare (Systematische Theologie und Religionswissenschaft)
1975 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Rostock in Systematischer Theologie mit dem Thema: “Möglichkeiten und Grenzen einer Theologie der Religionen (Karl Barth und Rudolf Otto)“
1980-1985 Gastprofessur am Gurukul Lutheran Theological College, Madras (India) und Studium der Indischen Philosophie an der University of Madras
1982 Habilitation mit der Schrift: “Advaita und Trinität. Indische und Christliche Gotteserfahrung im Dialog der Religionen“
1988 Professur für Vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Regensburg
1991 Wechsel auf den Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der LMU München

Über seine wissenschaftliche Tätigkeit hinaus hat sich Michael von Brück zum Zen- und Yogalehrer ausbilden lassen.

Forschungsschwerpunkte:
Hinduismus
Buddhismus
Tibetischer Buddhismus
Hermeneutik des interreligiösen Dialogs
Alltagsrituale der indischen Kulturen

 

 

ASChopra

 Dr. med. Ananda Chopra

Studium der Medizin und Indologie an der Universität Heidelberg.
Nach der Approbation einjähriger Studienaufenthalt in Kolkata (früher: Calcutta), Indien (am Shyamadas Vaidyashastrapith) zum Studium des Ayurveda.
Seit 1996 leitender Arzt der Āyurveda-Klinik an der Habichtswaldklinik AYURVEDA in Kassel, einzigartig in Europa – klinische Umsetzung des Āyurveda in stetigem Dialog mit der „Schulmedizin“, mit etwa 400-500 stationären Patienten jährlich und einer stetig wachsenden Anzahl ambulanter Patienten.
1998 Auszeichnung mit Schal und Ehrenmedaille der Ayurvedischen und Unani Ärztekammer des Staates Karnataka (Südindien) für seine Verdienste um die Verbreitung von Ayurveda in Deutschland.
Von 2009 bis 2011 und seit März 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exzellenzcluster „Asien und Europa im Globalen Kontext“ der Universität Heidelberg in einem Forschungsprojekt zur modernen Entwicklung des Āyurveda.
Seit früher Kindheit Erlernen der klassischen indischen Musik,
als ehrenamtlicher Studienleiter am Tagore Institut e. V. in Bonn tätig.

 

IMGP4697a(1)

Dr. med. Ulrich Eberhard

1970–1977 Medizinstudium in Innsbruck und Heidelberg
1978 Medizinisches Staatsexamen, Promotion und Approbation (Universität Heidelberg)
1977–1981 Wissenschaftliche und klinische Tätigkeiten an den Universitätskliniken bzw. Akademischen Lehrkrankenhäusern in Heidelberg, München und Ludwigsburg
1986 Facharztprüfung in Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
1981 Akupunkturausbildung bei Dr. Heribert Schmidt, Chur
1981–1985 Studienaufenthalt in China und Japan
1982 Akupunkturausbildung und Diplom der Akademie für TCM in Beijing
Postdoctoral Fellowship JSPS (Japan Society for the Promotion of Science) am Kitasato-Institut für Fernöstliche Medizin der Kitasato-Universität in Tokyo
1981–1985 Akupunkturausbildung bei Dr.Yoshio Manaka, Sodo Okabe und Hakushi Toyota
1981–1985 Kampo-Ausbildung und wissenschaftliche Studien bei Dr. Domei Yakazu und Dr. Yasuo Otsuka
1986–2001 Praxistätigkeit in München (Schwerpunkt Japanische Akupunktur und Kampo-Medizin)
seit 1998 Praxistätigkeit in Madrid (Schwerpunkt Integrative Medizin, Allgemeinmedizin, Akupunktur u. Kampo)
1989–1990 Gastdozent für TCM der Ludwig-Maximilian-Universität München, Institut für Geschichte der Medizin, Leiter Prof. Dr. Unschuld
1988–2000 Leiter des Ärztlichen Arbeitskreises für Konstitutionelle Akupunktur und Kampo-Medizin (AFKAM)
seit 1989 Gastdozent der DÄGfA für Japanische Medizin
Gründungsmitglied und Vizepräsident der ISJKM (International Society for Japanese Kampo-Medicine, Tokyo-London-Munich)

 

Dr. med. Helga Heile

Fachärztin für rehabilitative und physikalische Medizin Allgemeinmedizin, Akupunktur, Naturheilverfahren
Studium der Ethnologie und Geschichte, Medizinstudium und Facharztausbildung

Seit 1975 viele ausgedehnte Reise und Studienaufenthalte (u.a. Akupunkturausbildung in Sri Lanka, Hospitation in Xian/China) durch Asien, v.a. Indien /Ladakh, China /Tibet und Nepal

Grundausbildung in Tibetischer Medizin bei Prof Dr. P.Y. Arya T.Sherpa seit 1997 in der DÄGfA und am Institut für Ost-West Medizin, Prüfung 2000.
Eigene Praxis seit 2000 in Offenburg.

 

SanghoonLee

Prof. Sanghoon Lee, KMD, PhD, Dipl.Ac, LAc.

Education and Training
2006-2007 Fellowship Johns Hopkins School of Medicine, Baltimore, USA; Endocrinology & Metabolism; Center for Complementary and Alternative Medicine
2002-2004 Fellowship Kyung Hee University Medical Center; Acupuncture
1998-2004 Ph.D. Kyung Hee University, Seoul, Korea; Acupuncture
Professional Positions
since 2008 Associate Professor Kyung Hee University
2008 Instructor Johns Hopkins School of Medicine
2004-2006 Assistant Professor Kyung Hee University
Professional Societies
WHO Task Advisory Group Member, International Classification of Traditional Medicine
Head of Education Department, International Educational Institute of Korean Medicine, Kyung Hee University
Director of International Exchange and Cooperation, Korea Society of Acupuncture & Moxibustion
Research Director, Korean Medicine Facial Rejuvenation Society
(Ex-)Editorial board, Evidence-based Complementary and Alternative Medicine, Oxford University Press
Licensure & Certification
2006 Acupuncturist, Maryland, USA
2001 Diplomate in Acupuncture, National Certification Commission for Acupuncture and Oriental Medicine (NCCAOM), USA
2002 Board of Acupuncture & Moxibustion, Korea
1995 KMD (Korean Medicine), Korea
Many publications in scientific journals, several scientific textbooks – awards and honors

 

58509-03col--(1)

Sonja Maric, M.A.

Medizinethnologin und Religionswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Tibetische Medizin, buddhistische Psychologie und Vergleichende Asiatische Medizin
Mitaufbau, Leitung und Durchführung der Ärztlichen Ausbildung in Tibetischer Medizin
Seit 1995 umfassendes Studium der Tibetischen Medizin in Theorie und Praxis als einzige persönliche Schülerin und Assistentin von Prof. Dr. Pasang Y. Arya T.Sherpa
Lehrbeauftragte für Tibetische Medizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Gastdozentin für Tibetische Medizin der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V./DÄGfA
Nationale und internationale Vortrags- und Lehrtätigkeit
Konzepterstellung und Organisation komplementärmedizinischer Kongresse, Symposien und Ausstellungen, z.B. 2008 ‚Tibetische Medizin im westlichen Kontext’ – Jubiläumsveranstaltung 15 Jahre Ärztliche Ausbildung in Tibetischer Medizin
Mitarbeit und Aufbau European Working Group Tibetan Medicine

 

 Dr.Maric-Oehler

Prof. h.c. Dr. med. Walburg Maric-Oehler

Studium der Mongolistik, Sinologie und Medizin in Leipzig, Berlin und Frankfurt/M.
Studium der Akupunktur, traditionellen chinesischen Medizin und tibetischen Medizin an verschiedenen Ausbildungsstätten in Asien und Europa

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Psychotherapie und Naturheilverfahren

seit 1981 in eigener Praxis für integrative Medizin in Bad Homburg
seit 1986 viele Studienreisen nach Asien
Beginn der Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Toshikatsu Yamamoto, Japan
1991 Co-Autorin des ersten deutsprachigen Lehrbuches ‘Yamamoto Neue Schädelakupunktur – YNSA’
1991-2010 1. Vorsitzende der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur/DÄGfA
seit 1993 Aufbau einer ärztlichen Ausbildung und Lehrpraxis für Tibetische Medizin
Lehrauftrag für Akupunktur an der Universitätsmedizin JGU Mainz
seit 1996 Organisation und Leitung der jährlichen Veranstaltung Mainzer Akupunktur-Symposien ‚Akupunktur und Universität – Akupunktur im Dialog‘
1996-2010 Vizepräsidentin des ICMART – International Council of Medical Acupuncture and Related Techniques
1998 Ehrenprofessur der Fujian Universität für Traditionelle Chinesische Medizin in Fuzhou/China
Gründung des Institutes für Ost-West Medizin in Bad Homburg
2000-2002 Präsidentin des ICMART
seit 2005 Vertretung des ICMART in CAMDOC Alliance und EUROCAM in Brüssel
seit 2006 Verbindungsbüro der European Initiative for Traditional Asian Medicine/EITAM
seit 2010 Ehrenpräsidentin der DÄGfA
General-Sekretärin des ICMART

nationale und internationale Vortrags-, Seminar-, Ausbildungs-, Publikations- und Medientätigkeit, Konzeptarbeit in Akupunktur, Chinesischer, Tibetischer Medizin, integrativer Medizin und Psychosomatik

mücherjürgen

Jürgen Mücher

Studium der Medizin in Aachen, Arzt für Naturheilverfahren und Akupunktur, Weiterbildung in chinesischer Medizin u. a. in den USA und in China, seit 1986 in Bremen in eigener Praxis niedergelassen. Seit 1992 Dozent der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur, für die er einen Ausbildungsgang in chinesischer Arzneitherapie aufbaute. Co-Autor mehrerer Fachbücher, u. a. zu den Themen chinesische Medizin in der Schmerztherapie, der Orthopädie und in der Psychiatrie/Psychosomatik. Außerdem Weiterbildungen in körperorientierter (bioenergetischer) Psychotherapie. Seit 1992 Lehrtherapeut und Supervisor am Norddeutschen Institut für Bioenergetische Analyse. Auf dieser Grundlage Vorträge und Artikel zu den Beziehungen zwischen chinesischer Psychologie/Psychosomatik und Konzepten der westlichen körperorientierten Psychotherapie.

 Kliniken Essen Mitte, Mitarbeiterportrait Foto: Udo Geisler

Dr. rer. medic Anna Elisabeth Paul

Leiterin der Ordnungstherapie, Mind/Body Medicine und integrativen Onkologie in der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin der Kliniken Essen-Mitte am Knappschafts-Krankenhaus in Essen, Medizinische Fakultät Universität Duisburg-Essen.

Leiterin der Arbeitsgruppe Prävention & Gesundheitsförderung mit Forschungsprojekten zum Thema Lebensstilveränderung und Gesundheitsförderung im Betrieb und die Ausbildungsakademie für Naturheilverfahren, Mind/Body Medicine und Ayurvedamedizin am Lehrstuhl für Naturheilkunde und integrative Medizin an der Universität Duisburg Essen.

Referentin in der ärztlichen Weiterbildung und Leitung von Seminaren zu den Themen Mind-Body-Medizin, Stressbewältigung und Yoga.

 

HS aktuell

Dr. rer. nat. Herbert Schwabl

Geboren in Wien, lebt zurzeit in der Schweiz
Studierte technische Physik an der TU Wien

Wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Selbstorganisation, Quantenphysik und Komplementärmedizin
Autor und Co-Autor von interdisziplinären Studien zum Verständnis der Tibetischen Medizin

Geschäftsführer der PADMA AG in Hinwil (Schweiz), der einzigen Firma in Europa, die Arzneimittel der Tibetischen Medizin herstellt

Präsident des Schweizer Verbandes der Komplementärmedizinischen Heilmittelhersteller
im Vorstand des Schweizer Dachverbandes für Komplementärmedizin

 

 Siedentopp

Dr. med. Uwe Siedentopp

Arzt für Naturheilverfahren, Akupunktur und Chinesische Medizin, Ernährungswissenschaftler

Seit 1995 niedergelassen in eigener Praxis mit den Tätigkeitsschwerpunkten Naturheilverfahren, integrative Ernährungsmedizin und Diätetik sowie chinesische Medizin

Dozent und Ausbilder für Akupunktur und TCM, westliche Ernährungsmedizin und chinesische Diätetik

Referent auf nationalen und internationalen Kongressen, regelmäßige Publikationen in Journals und Fachzeitschriften, Buchautor

Warnke

Dr. rer. nat Ulrich Warnke

“Lehrer für besondere Aufgaben” an der Universität des Saarlandes – heutige Bezeichnung: „Akademischer Oberrat“ Jetzt a. D.
38 Jahre Dozententätigkeit (Universitäts-Lehraufträge) in:

  • Biomedizin,
  • Biophysik
  • Umweltmedizin,
  • Physiologischer Psychologie und Psychosomatik,
  • Präventiv-Biologie
  • Bionik

seit 1969: Forschungen auf dem Gebiet “Wirkungen elektromagnetischer Schwingungen und Felder, einschließlich Licht, auf Organismen”
seit 1989: Leiter der Arbeitsgruppe Technische Biomedizin
Konstruktion diverser Therapie- und Diagnosesysteme, alle nicht-invasiv.

Die Arbeitsgruppe hat sich die Aufgabe gestellt, die physikalisch-philosophischen Quanten- und Stringtheorien auf die Phänomene des Lebens (insbesondere der Physiologie, Biologie, Psychologie und Medizin) anzuwenden. Dabei ergibt sich eine völlig neue Sichtweise des Organismus mit überraschend neuen Ansätzen für Noxen, Therapien und Prophylaxen.

Gründungs-Mitglied der Gesellschaft für Technische Biologie und Bionik e.V., an der Universität des Saarlandes.

IMG_1566 - Komprimiert

Thomas Wernicke, M.A.

Facharzt für Allgemeinmedizin mit Zusatzausbildung in Naturheilverfahren, klass. Homöopathie, Chirotherapie, Akupunktur, Psychosomatik und Manuelle Säuglings‐ und Kinderbehandlung

Mehrjährige Forschungstätigkeit in den 70‐er und 80‐er Jahren in Peru und auf den Philippinen.
Dozententätigkeit im In‐ und Ausland, zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Buchautor

Gründungsmitglied und Vorstand Internationale Gesellschaft für Traditionelle Japanische Medizin e.V. (IGTJM)

Mitglied und Berater der Japanischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Kinderakupunktur in Japan sowie Ausbildungsleiter für Shōnishin in Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Ungarn, Großbritannien) sowie in Japan